19.02.2020

Projekt Inklusive Bildung stellt sich im österreichischen Parlament vor

Blick auf den Parlamentssaal von der hinteren Sitzreihe.

Das Projekt Inklusive Bildung Östereich präsentierte sich im Rahmen der Veranstaltung "Bildung – Inklusion – Digitalisierung: Internationale Impulse im Parlament". Gemeinsam mit dem Gründer des Instituts für Inklusive Bildung Kiel, Jan Wulf-Schnabel und Bildungsfachkraft Samuel Wunsch stellte das Team den Ansatz "Inklusive Bildung" vor und berichtete über die in Österreich bereits erreichten Meilensteine.

Insgesamt fünf internationale Initiativen stellten sich bei der Veranstlatung im Parlament vor. Diese wurde gemeinsam von Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, der Essl Foundation und der Sinnbildungsstiftung initiiert und ist der Auftakt zur "Zero Project Conference", an der das Team Inklusive Bildung Österreich ebenfalls teilnimmt.

Der Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka betonte: "Barrieren auszuschalten muss das Ziel sein." Genau diese Barrieren im Hochschulbereich aber auch auf dem Arbeitsmarkt könnten die zukünftigen Bildungsfachkräfte unseres Projektes schrittweise abbauen. Mit der Präsentation des Projektes im österreichischen Parlament wurde ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Etablierung des Projektes erreicht.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des österreichischen Parlaments hier.

Ein Video zu der Veranstaltung gibt es auf dem Youtubekanal „Zero Project“ der Essl Stiftung hier.

 

  Das Team der Inklusiven Bildung sitzt auf der Regierungsbank und präsentiert das Projekt.

© Parlamentsdirektion / Thomas Topf